Lifestyle & Travel

Bad Ischl: Zu Gast beim Kaiser

82 Sommer verbrachte Kaiser Franz Joseph I. in Ischl, machte seiner Sisi einen Heiratsantrag und empfing gekrönte Häupter. Anton Bruckner, Johann Strauss und Franz Lehár folgten ihm und verwandelten den Ort in eine sommerliche Weltmetropole der Kunst. Nun erfindet sich die Kurstadt im Salzkammergut neu: „Sommerfrische reloaded“ verbindet Tradition mit innovativen, frischen Ideen. Dahinter steckt ein Team von engagierten Menschen und Machern. OOOM zeigt das neue Bad Ischl von seiner spannendsten Seite.

Claudia Ohswald10. Oktober 2019 No Comments
bad ischl ooom magazin

bad ischl ooom magazin

Wer heute durch Bad Ischl flaniert, staunt über viele ehemalige k. u. k. Hoflieferanten, deren Wappen und Abzeichen auch heute noch die Straßen Bad Ischls säumen. Die Kur-Apotheke, seit 1807 das Gesundheitszentrum Bad Ischls, ist heute ein Ort im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, in dem man sich wohlfühlen und entspannen kann.

Zum Zauner. 1821 war die Geburtsstunde der Konditorei Zauner durch den Wiener Zuckerbäcker Johann Zauner. Der Zaunerstollen ist – ähnlich wie die Sachertorte – heute so berühmt, dass er in die ganze Welt versandt wird. Geschäftsführer Josef Zauner bewahrt die Tradition aus Überzeugung, das Stammhaus und die Dependance an der Traun werden täglich von Touristen gestürmt. Auch für die Nachfolge ist bereits gesorgt: Zauners 25-jähriger Sohn Philipp wird die Konditorei in die Zukunft führen.

Viele ehemalige k. u. k. Hoflieferanten säumen heute die Straßen Bad Ischls.

Die Trinkhalle mit ihren korinthischen Säulen im Herzen der Stadt, die 1831 als „Wirerbad“ fertiggestellt und nach Dr. Franz Wirer, dem Begründer des Ischler Heilbades und Leibarzt der kaiserlichen Familie, benannt wurde, ist heute das Büro und Zentrum des Tourismusverbandes Bad Ischl. Früher war sie eine Solebadeanstalt, bevor man in den Hallen Trinkkuren mit Molke verabreichte. Von hier aus steuert Stephan Köhl mit seinem Team die Neupositionierung Bad Ischls unter dem Claim „Sommerfrische reloaded“ und entwickelt gemeinsam mit Bürgermeister Hannes Heide und weiteren Protagonisten der Kurstadt frische Ideen für die alte Kaiserstadt.

bad ischl ooom magazin

So können Gäste bei ihrem Urlaub in Bad Ischl heute aus einem vielfältigen und bunten Kulturangebot wählen. Liebevoll gestaltete Brauchtumsveranstaltungen finden im Veranstaltungskalender Bad Ischls ebenso Platz wie zeitgenössische Kultur: Der Bogen spannt sich vom Lehár-Festival und dem Kaiserfest über die Nacht der Musicals und des Boogie-Festivals „Shake the Lake“ bis zu Vernissagen und Ausstellungen.

Bei Ausflügen ins umliegende Salzkammergut trifft man auf spektakuläre Naturlandschaften, tiefblaue Seen und majestätische Bergregionen. Das steirische Salzkammergut zwischen Altaussee und Grundlsee zog schon zu Kaisers Zeiten Intellektuelle, Künstler und das Wiener Großbürgertum an. Heute locken der Bergfrühling mit Tausenden wilden Narzissen und der Herbst mit nebelfreier, klarer Luft, die beim Wandern beeindruckende Fernsichten ermöglicht, auch außerhalb der Sommerzeit, Touristen an. Seinen Namen erhielt das Salzkammergut von den Salzvorkommen, die schon von den Kelten genutzt wurden und dem Erzbistum Salzburg einst zu großem Reichtum verhalfen. In den Schaubergwerken Hallstatt, Altaussee und Hallein kann man heute noch erleben, wie das „weiße Gold“ einst gewonnen wurde.

Katrin Alm. Die Katrin Alm und der Siriuskogl sind beliebte Ausflugsziele vor der Haustüre Bad Ischls. Auf der Katrin Alm liegt auf 1400 Metern Seehöhe ein Naturschutzgebiet, das man mit einem Rundwanderweg entdecken kann. Die Wanderung führt auf die drei höchsten Erhebungen des Massivs: die Katrin, den Elferkogel und den Hainzen. Immer wieder genießt man Ausblicke auf den Dachstein und Bad Ischl. Auf dem Siriuskogl bietet die Franz-Josephs-Warte einen großartigen Ausblick auf die umliegenden Bergmassive. Im gesamten Salzkammergut gibt es zahlreiche abwechslungsreiche Wanderrouten aller Schwierigkeitsgrade.

bad ischl ooom magazin

Lehár-Festival. Mitten im Kurpark liegt das Kongress- & TheaterHaus Bad Ischl. Großzügige Räume, vor allem jedoch die blütengesäumten Wege des Kurparks laden dazu ein, die alte Kunst des Lustwandelns neu zu entdecken. Das Lehár-Festival hat bereits Tradition. Seit 1961 bringt man jeden Sommer Operetten auf die Bühne; Burgschauspieler Josef Meinrad gab damals als Erster den Festivalpräsidenten. In diesem Sommer führte man Ralph Benatzkys „Im weißen Rössl“, Jacques Offenbachs „Pariser Leben“ und Lehárs „Clo-Clo“ im Kongress- & TheaterHaus auf. Intendant Thomas Enzinger will neben klassischen Operettenfans vor allem ein junges Publikum begeistern.

Bis Mitte Oktober finden Konzerte im Rahmen der Kurmusik statt: Ob Brauchtumsabend, Tanzpalast, Konzerte der Musikkapellen, Matineen, Kammermusik oder die beinahe täglichen Konzerte des Kurquartetts – für Abwechslung ist gesorgt.

10. Oktober 2019