Arts & Design

Bio­grafie des Baumes

Designer Stefan Knopp ist kompromisslos. Er schneidet, hobelt, brennt und schleift sich in das Holz, um das Wesen des Baumes freizulegen. Jede seiner Tischplatten ist ein Unikat und erzählt eine Geschichte. Mit seinem Meisterstück Monolith trifft er den Nerv der Zeit und stillt die Sehnsucht nach dem Einfachen, Schönen und Erdigen.

Christina Zappella-Kindel18. Dezember 2017 No Comments
Fotos: moodley brand identity/M. Königshofer

Herr Knopp, was macht gutes Design aus?
Design liegt in der Natur der Sache. Ich arbeite mit Holz und im Holz ist eigentlich alles da. In so einem Stück Holz sind 250 Jahre Geschichte gespeichert, es ist eine Biografie. Mein Anspruch an Design ist, dass es alle Sinne erfasst. Von der optischen Wahrnehmung her muss es gefallen, es muss sich gut anfühlen und Emotionen auslösen.

Welches Holz verwenden Sie?
Vornehmlich Eiche, weil sie sich besonders dazu eignet, mit Struktur zu spielen. Ich arbeite mit der Kettensäge, was schon eine inhomogene Oberfläche ergibt, das heißt, sie ist in sich schon eine bewegte Oberfläche.

Jedes Möbelstück ist ein Unikat. Wie lange arbeiten Sie an einem Monolith?
Das ist eine gute Frage. Vom Aussuchen des Stammes, zum Aufschneiden, zum Lufttrocknen dauert das schon sehr lange. Trocknen kann bis zu 8 Jahre dauern. Wenn sich der Kunde den Rohling ausgesucht hat, ungefähr zwei bis drei Wochen.

Hat jeder Tisch eine andere Wirkung?
Das Wesentliche kommt aus der Natur, ich enthülle es. Das wirklich Spannende ist der Wesenskern, der liegt im Inneren, bei den Ästen und den Rissen. Ich bekomme oft die Rückmeldung, dass die Wirkung eine sehr starke ist. Ein lieber Freund von mir hat eine Rechtsanwaltskanzlei, er hat einen riesigen Besprechungstisch bekommen und hat letztens gemeint, dass er die wirklich wichtigen Gespräche nur an meinem Tisch führt. Vor allem glaube ich, dass ich so gerne Tische baue, weil es einfach der zentrale Platz in jeder Wohnung ist. Da findet Kommunikation statt.

Ihre Tische sind schon an ein besserverdienendes Publikum gerichtet, oder?
Würde ich so jetzt nicht sagen. Es gibt von bis. Die  Monolith-Tische sind quasi die Filetstücke des Baumes. Von 2.500 bis 12.000 Euro ist alles dabei.

Wie viel bekommt man aus einem gewaltigen Baum heraus, wenn man gut arbeitet?
Zirka 4 Monolith-Tische, wenn der Baum einen 120-Zentimeter-Durchmesser hat. Dann eventuell noch zwei Butterfly-Tische, also insgesamt 6 Tische. Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig. Selbst aus den Seitenteilen, man nennt es „Schwarteln”, drechsel ich meine Schüsseln zum Beispiel.

Haben Möbel und damit die Qualität des Wohnens heute eine andere Bedeutung als vor 20 Jahren?
Ich glaube, das Bewusstsein, das Niveau hat sich stark verändert. Es gab schon immer unterschiedliche Ansprüche, natürlich gibt es trotzdem stets neue Trends.

Was bedeutet schönes Wohnen für Sie ?
Es muss stimmig und authentisch sein. Jeder von uns ist anders. Spannungsbögen, Stilbrüche finde ich spannend. Die oberste Maxim muss Individualität sein. Wenn man merkt, dass da eine Lebendigkeit drinnen ist.

http://www.stefan-knopp.com/

Leave a Reply