Inspiration

Der Maler, der aus der Dunkelheit kam

OOOM FACES #1: Anak Agung Gde Raka Pudja ist 85 Jahre alt und einer der bekanntesten Maler Ubuds, Bali. Er schöpft seine Inspiration aus der Dunkelheit – und malt seine Bilder, wenn andere kaum noch ihre Hand vor den Augen erkennen können.

Georg Kindel13. März 2017 No Comments

Dieses Bild ist magisch. Das sagt Anak Agung Gde Raka Pudja selbst von jenem Foto, das OOOM in seiner neuen Serie OOOM FACES als #1 zeigt. Es ist eines der faszinierendsten Bilder des Bestsellers „Atman“ des deutschen Visionärs Bernd Kolb und ist in gigantischer Dimension in der gleichnamigen Ausstellung in der Berliner Malzfabrik zu sehen (www.atman.de).

Ein spiritueller Künstler.

Anak Agung Gde Raka Pudja wurde in Padang Tegal, Ubud, geboren und lernte die Kunst der Malerei durch Rudolf Bonnet (1895-1978), einen dänischen Maler, der die meiste Zeit seinen Lebens in der balinesischen Künstlerstadt verbrachte. Er hatte sein Studio in Campuan und war ein enger Freund des ersten indonesischen Präsidenten Sukarno, der nach dem Zweiten Weltkrieg insgesamt 14 Werke von Bonnet erstand. Erst als er sich 1957 weigerte, ein Porträt des Präsidenten fertigzustellen, musste Anak Agung Gde Raka Pudjas Lehrmeister Bali verlassen. Er war damals Mitte 20 und hatte längst seinen eigenen Stil gefunden. Der aufstrebende Künstler, der sich für Spiritualität interessierte, wurde Mitglied der Ubud Painters Group und zeigt seine Bilder in Ausstellungen in Jakarta, Medan, Bandung und sogar Australien.

Er führte den Internetpionier zu Heilern und Schamanen.

Bernd Kolb traf Anak Agung Gde Raka Pudja in Ubud. Sie tranken Tee, meditierten, begannen langsam einander zu vertrauen. Kolb entwickelte in den 1990er-Jahren die erste deutsche E-Commerce- Plattform für TUI, wurde „Entrepreneur des Jahres“, brachte sein Unternehmen an die Börse und wurde zum Multimillionär. Für die Deutsche Telekom entwickelte er als Innovationsvorstand die Roadmap in die digitale Zukunft, bis er den Film „Eine unbequeme Wahrheit“ von Al Gore sah und am nächsten Tag beschloss, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Drei Jahre zog Kolb durch Asien, lebte im Dschungel, traf auf Heiler und Schamanen, versuchte, „das wirklich Wesentliche zu lernen, was unser Leben ausmacht. Ich war fasziniert von der magischen Energie Balis.“ Nach vielen Monaten durfte Kolb hinter den Vorhang schauen, der sonst für Fremde ausnahmslos geschlossen blieb, und erlebte eine spirituelle Welt, die sich jeder rationalen Erklärung entziegt. Anak Agung Gde Raka Pudja machte Bernd Kolb mit Schamanen bekannt, deren Fähigkeiten „unsere Vorstellungen sprengen“. Heute sind die beiden Freunde, der ehemalige Entrepreneur und Top-Unternehmer und der Maler aus Ubud, dem Zentrum der balinesischen Kunst. Anak Agung Gde Raka Pudja ist #1 von OOOM FACES, Gesichter von Menschen, die uns faszinieren.