Lifestyle & Travel

Die fünf Elemente im Ayurveda

Was ist Ayurveda und was bedeutet der Begriff überhaupt? Ayurveda bedeutet in Sanskrit „Wissen vom Leben“ und kommt aus dem Altindischen. Demzufolge lässt es sich nicht in einem Wort beschreiben, denn es ist viel mehr und sehr umfangreich.

Luisa Gavira30. Juli 2019 No Comments
ayurveda ooom magazine

Dies umfasst neben einem kompletten medizinischen System auch philosophische, psychologische, spirituelle und soziologische Ansätze. In Asien, vor allem in Indien, wird Ayurveda als Heilmethode schon seit jeher praktiziert. Es gehört praktisch zum Leben der Menschen und wird sogar wissenschaftlich gelehrt. Der Zweck dieser Wissenschaft ist: „die Gesundheit des Gesunden zu erhalten und den Kranken zu behandeln“. Viele Jahrhunderte wurde das Wissen der Praktizierenden zusammengetragen. Ayurveda ist nicht nur eine Heilkunde, vielmehr ist es eine umfassende, ganzheitliche Gesundheitslehre.

Als ganzheitliches System und traditionelle Alternativmedizin bekannt, kommt die Lehre auch in Europa immer mehr zum Einsatz. Ein gesundes Leben führen, welches neben der physischen Gesundheit, auch die mentale, emotionale und spirituelle Gesundheit miteinschließt. Wer sich mit Ayurveda beschäftigt, wird früher oder später auch auf die drei Doshas: Vata, Pitta und Kapha stoßen. Bei den Doshas handelt es sich um die energetischen Grundprinzipien des Lebens. Der Begriff „Dosha“ bedeutet übersetzt „Fehler“. Ist ein Mensch gesund, bedeutet dies, dass er im Gleichgewicht ist. Bei Störungen kommt es zu Fehlern im System und der Mensch wird krank. So neigen Pitta-Typen zu Sodbrennen und Magengeschwüre, Vata-Menschen dagegen haben mit Appetitlosigkeit zu tun und Kapha-Typen leiden häufig an Übergewicht.

Die Lehre von den fünf Elementen (Pancamahàbhùta)

vata-pitta kapha ooom magazine

Aus den fünf Elementen setzen sich die drei Doshas: Vata, Pitta und Kapha zusammen. Die Wirkungsprinzipien beschreiben unsere Konstitution und prägen unsere körperlichen Veranlagungen und Charaktereigenschaften. Sie setzen sich unterschiedlich und individuell aus den fünf Elementen zusammen. Die Doshas bestimmen das Aussehen, das Verhalten und die Anfälligkeit für Krankheiten. Nach einer Anamnese lässt sich durch die Konstitutionsbestimmung eine ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitsempfehlung stellen.

Vata

Übersetzt bedeutet es so viel wie Wind und steht für die Beweglichkeit – sowohl physisch als auch psychisch. Im Gleichgewicht bedeutet es Vitalität, Schnelligkeit, Wachheit und Kreativität. Wenn eine Störung zugrunde liegt, äußert sich das Ungleichgewicht durch typische Vata-Symtome wie trockene Haut, Schlafstörungen, Nervosität oder auch Beschwerden im Bewegungsapparat und frühzeitiges Altern.

Pitta

Bedeutet „Galle“ und das Dosha Pitta steht für das thermische Prinzip auf der körperlichen und geistigen Ebene. Im Gleichgewicht sorgt es für eine gute Verdauung, einen klaren Verstand und Zufriedenheit. Ein Übermaß an Hitze/Feuer, führt zu einer Störung, die sich durch Hautkrankheiten, Gastritis, Migräne oder auch emotionale Gereiztheit bemerkbar macht.

Kapha

Das Grundprinzip ist die Trägheit. Es steht für Stabilität, Widerstandskraft, Stärke und ist auf der körperlichen Ebene für alles Festes zuständig: Knochen, Zähne und Nägel. Kapha ist kühl und besteht aus den Elementen Wasser und Erde.

Die Doshas sind – vereinfacht erklärt – dafür zuständig, dass im Körper alles funktioniert. Die Natur findet ihren Ausdruck in den fünf Elementen Luft, Äther (Raum), Feuer, Wasser und Erde:

Vata (Luft, Äther):

  • Luft: Bewegungen der Muskulatur, Herzschlag, ein- und ausatmen der Lunge, Bewegungen der Magenwand und des Darmes, alle Bewegungen des zentralen Nervensystems.
  • Äther: Mund, Nase, Kapillaren, Brustraum, Magen-Darmtrakt, Atemtrakt, Lymphbahnen, Gewebe und Zellen.

Pitta (Feuer, Wasser):

  • Feuer: Stoffwechsel, Verdauung, Intelligenz, Körpertemperatur, Denkvorgänge und Sehvermögen.
  • Wasser: Absonderungen der Verdauungssäfte und Speicheldrüsen, Schleimhäute, Plasma – generell ist Wasser für die Funktion des Gewebes und der Organe unerlässlich.

Kapha (Erde, Wasser):

  • Erde: Knochen, Knorpel, Nägel, Muskulatur, Sehen, Haut und Haare.
  • Wasser: oben.

Dabei hat jeder Mensch seine ganz individuelle Konstitution an Doshas. Wer seinen Typ kennt, kann ganz individuell auf die Bedürfnisse des Körpers, des Geistes und der Seele eingehen.

30. Juli 2019