Tech & ScienceTrends

Dieter Platzer: Wie wir uns fortbewegen

DIE AUTOTRENDS 2022: Neuwagen-Nachfrage so groß wie vor der Pandemie * Trend zu Autos im Abo statt Kaufen oder Leasen * Automessen werden nicht überleben * Interieur-Trend weg vom Leder. Dieter Platzer, PR-Manager von Jaguar Land Rover Austria, über nachhaltigen Luxus in der Automobilbranche.

OOOM Trend-Redaktion1. März 2022 No Comments

Der Chipmangel hat die gesamte Autoindustrie hart getroffen. Hat sich die Situation 2022 stabilisiert?
Das Überraschende an der Pandemie war, dass die Nachfrage nach Autos zwar kurz eingebrochen ist, aber dann ungefähr gleich groß war wie zuvor. Das heißt: Die Leute haben Freude am Fahren und das Geld dafür ist vorhanden. Doch dann hat uns die Halbleiterkrise stark getroffen. Viele Hersteller konnten einfach nicht das produzieren, was sie geplant hatten. 2022 wird besser, ab Herbst sollte alles wieder auf normalem Niveau laufen. Für junge Zielgruppen wird Besitz immer unwesentlicher, Sharing liegt im Trend. Immer mehr Autos werden im Abo angeboten: Man bucht es für einige Monate und gibt es wieder zurück oder steigt auf ein anderes Modell um. Jaguar Land Rover hat sich am Abo-Auto-Anbieter- Fleetpool beteiligt.

Das CAR Institut Duisburg prophezeit, dass bis 2030 40 % aller Neuwagen Abo-Autos sein werden.
Abo-Modelle sind sowohl für private als auch Firmen-Kunden extrem attraktiv, man hat eine hohe Flexibilität, die Zielgruppe ist sehr groß. Wir sehen es bei Jaguar Land Rover noch nicht ganz so:
Wir bewegen uns im Premium- bis Luxusbereich und da besitzt man noch gerne ein Fahrzeug.
Man konfiguriert es wie man will, was bei einem Abo-Auto nicht möglich ist. Aber das Abo-Modell spricht für sich, gerade in unsicheren Zeiten wie diesen, in die auch die Transformation vom Verbrennungsmotor zu nachhaltigen Antrieben fällt.

Die Vienna Autoshow wurde gerade abgesagt. Braucht man überhaupt noch Automessen?
Die Überlegungen, nicht mehr an solchen Messen teilzunehmen, stellen alle Hersteller an. Es wird die eine oder andere Automesse überleben, aber wahrscheinlich auf jedem Kontinent nur eine. Sonst sucht man sich lieber Events aus, wo man neue Zielgruppen ansprechen kann, wie zum Beispiel die Consumer Electronics Show CES in Las Vegas. Mercedes war dort und hat ein Concept Car präsentiert, Sony ein Elektroauto, auch viele andere Hersteller haben Autos und Technologien vorgestellt.

Nachhaltigkeit ist in den letzten Jahren ein immer größerer Trend geworden. Ist diese Entwicklung auch bei Kunden im Luxussegment zu spüren?
Ja, das hat sich vor allem bei den Vorreitern, den Early Adopters, gezeigt. Im Innenraum geht der Trend weg vom Leder hin zu nachhaltigen Materialien. Viele Firmen stehen heute unter Druck, nachhaltig zu agieren. Irgendwann wird die Fahrzeugflotte in das CO2-Portfolio eines Unternehmens hineingerechnet werden.

Der neue Range Rover ist als Plug-in-Hybrid erhältlich, 2024 ist ein rein elektrisches Modell geplant. Wie ist generell die Nachfrage nach Elektromobilität bei Highend-Kunden?
Hoch und das aus mehreren Gründen: Weil die Highend-Kunden zumeist Vorreiter und Opinion Leader sind, interessieren sie sich immer für neue Technologien. Und es gibt durch Förderungen eine gewisse Ersparnis bei den Kosten.

Kaufen immer mehr Leute auch ihre Autos online?
Konfigurieren auf jeden Fall. Bei uns kann man aber Fahrzeuge noch nicht online bestellen, es gibt noch keinen Buy-Button. Doch es wird irgendwann sicher ein Thema werden.

www.landrover.at

1. März 2022