Inspiration

Greta Gerwig – Von der Schauspielerin zur Filmemacherin

Als Schauspielerin konnte sie sich bereits mit Filme wie „LOL“ und „Freundschaft Plus“ einen Namen machen, doch jetzt gab Greta Gerwig ein mehr als gelungenes Regiedebüt und wird für ihren Film „Lady Bird“ gebührend gefeiert.

Nina Aussprung7. März 2018 No Comments

Wer ist Greta Gerwig?

Greta Gerwig stammt aus Sacramento, Kalifornien und besuchte eine katholische Schule. Nach ihrem Abschluss entschloss sie sich für einen Umzug an die Ostküste, um in New York am Barnard College Englisch zu studieren.

Schon zu Schulzeiten begann die heute 34-Jährige mit der Schauspielerei und verfolgte auch am College weiterhin ihrem Traum später als Bühnenautorin am Theater tätig zu werden. Doch trotz zahlreicher Bewerbungen an verschiedenen Universitäten für ein Dramaturgie und Theater Masterstudium wurde sie abgelehnt. Deshalb entschied sich Gerwig eigenständig an kleinen Projekten zu arbeiten und sich als Filmschauspielerin zu versuchen. Sie spielte einige Rollen in Independent-Produktionen, wodurch sie das notwendige „Know-How“ für die Filmbranche erlernte und auch hinter den Kulissen Erfahrung in der Produktion von Filmen sammeln konnte. Im Jahr 2010 gelang ihr mit dem Film „Greenberg“ von Noah Baumbach der Durchbruch. Gemeinsam mit Baumbach schrieb Gerwig auch ihre ersten Drehbücher wie zum Beispiel für den Film „Frances Ha“ und stand somit sowohl vor als auch hinter der Kamera.

„Lady Bird“ – Eine Erfolgsgeschichte

Mit dem Film „Lady Bird“ feierte Gerwig letztes Jahr ihr alleiniges Regiedebüt. Sie schrieb ebenso das Drehbuch des Films und drehte hiermit einen der erfolgreichsten Filme dieser Saison.

Der Film spielt im Jahr 2002 und erzählt die Geschichte des jungen Mädchens Christine McPherson, die sich selbst den Namen „Lady Bird“ gegeben hat. Sie besucht eine katholische Schule in Sacramento und kämpft mit den Problemen des Erwachsenwerdens. Ihre Sehnsucht nach der weiten Welt, die erste Liebe und Freunde bestimmen ihren Alltag. Im Zentrum des Films steht vor allem die Mutter-Tochter-Beziehung und dessen Höhen und Tiefen. Obwohl die Protagonistin, gespielt von Saoirse Ronan, gegen die Regeln ihrer Mutter rebelliert und ihren eigenen Weg gehen will, ist für sie am Ende eine gute Beziehung zu ihrer Mutter wichtig.

Trotz der vielen Parallelen zwischen dem Film und Greta Gerwigs Leben, soll „Lady Bird“ keine Autobiographie sein. Allerdings ließ sich Gerwig von Gefühlen inspirieren, die auch sie als Jugendliche empfunden hat. Der Film ist eine Liebeserklärung an Gerwigs Heimatstadt Sacramento und eine Reflektion dessen, was dieser Ort und die Leute für sie in jungen Jahren bedeuten.

Fest steht, dass Greta Gerwig mit „Lady Bird“ einen der erfolgreichsten Filme des Jahres geschaffen hat. Das beweisen auch die zahlreichen Nominierungen für renommierte Preise. Der Film wurde bereits mit zwei Golden Globe Awards ausgezeichnet, zum einen in der Kategorie „Bester Film“ und zum anderen wurde Saoirse Ronan ein Preis für die „Beste Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical“ verliehen.

Außerdem wurde der Film fünfmal für einen Academy Award nominiert unter anderem für den besten Film und das beste Originaldrehbuch.

Leave a Reply