Lifestyle & Travel

Idyllisches Burgenland

Das Burgenland feiert 2021 sein 100-jähriges Jubiläum der Zugehörigkeit zur Republik Österreich mit pannonischer Lebensfreude: Von der „Wir machen Geschichte“-Ausstellung auf Burg Schlaining über die Pannonian Bird Experience, mehr als 100 Radrouten bis zu Naturparks mit weiten Ebenen, sanften Hügellandschaften und unberührten Flussläufen steht das Burgenland für pures Urlaubsfeeling. Die 100 schönsten Plätze des Burgenlands werden jetzt auch zu Instagram-Hotspots. OOOM sprach mit Didi Tunkel, Geschäftsführer des Burgenland Tourismus, über einen starken Comeback-Sommer.

CLAUDIA OHSWALD28. Mai 2021 No Comments

Das Burgenland feiert seine 100-jährige Zugehörigkeit zur Republik Österreich. Der Burgenland Tourismus greift das Jubiläumsjahr in Form von spannenden Aktivitäten und grandiosen Veranstaltungen auf. Man nimmt das Jubiläum zum Anlass, einen Blick auf die bewegte Geschichte zu werfen, die Gegenwart mehr zu schätzen und einen optimistischen Blick in die Zukunft zu richten.
In vielerlei Hinsicht verspricht man sich von 2021 Großes: Nach einer coronabedingten Veranstaltungspause hofft man, die abgesagten Gelegenheiten gebührend nachzuholen. Schon am 1.1. fiel mit dem Pausenfilm beim Neujahrskonzert unter dem Motto „Happy Birthday Burgenland! 1921 – 2021“ ein vielversprechender Startschuss für das Jubiläumsjahr.

Jüngstes Bundesland. Mit seinen 100 Jahren ist das Burgenland Österreichs jüngstes Bundesland. 1921 fiel die Entscheidung, den Teil Westungarns mit deutschsprachiger Minderheit an Österreich abzutreten. Seitdem war das Burgenland Schauplatz großer historischer Ereignisse, darunter die Auswanderungswellen nach Amerika oder der Eiserne Vorhang. War das östlichste Bundesland Österreichs einst von Armut und Landwirtschaft geprägt, gilt das Burgenland heute in vielerlei Hinsicht als Vorzeigeregion.

Ein Grund zum Feiern. Die Freude am Jubiläum möchte das Burgenland natürlich mit so vielen Menschen wie möglich teilen.
Tolle Veranstaltungen bis über die Grenzen des Burgenlandes hinaus sind geplant. Dabei immer im Mittelpunkt: Die pure, pannonische Lebensfreude. Eingeladen sind all jene, die sich von der Vielfalt des Burgenlandes überzeugen lassen und die beeindruckende Region näher kennenlernen möchten.

Analog und digital: die Jahreshighlights. Unter dem Titel „Wir machen Geschichte“ präsentiert die Burg Schlaining im Rahmen einer großen Jubiläumsausstellung die bedeutendsten historischen Ereignisse der letzten 100 Jahre. Nach mehrjährigen Sanierungsarbeiten öffnet die Burg im Sommer 2021 wieder ihre Tore für Besucher. Das Jubiläum nimmt man auch im Landesmuseum Burgenland, der Landesgalerie und der Burg Güssing zum Anlass, um zurückzublicken. Ein umfassendes Kombiticket mit sämtlichen themenspezifischen Ausstellungen soll Kulturbegeisterten das volle Programm ermöglichen. Ende November gastieren die schönsten Burgenland-Aufnahmen aus 100 Jahren in der Galerie Westlicht in Wien.

Von den bedeutenden Ausstellungsräumen geht es hinaus zu den 100 schönsten Plätzen des Landes, die sich 2021 zu Instagram-Hotspots verwandeln und zeigen, wie Instagram-tauglich das Burgenland ist. Dazu wurden im Frühling Bilderrahmen an ausgewählten Orten von Nord bis Süd installiert. Besucht man möglichst viele der 100 Plätze, macht ein Foto und teilt dies mit seiner Online-Community, hat man am Ende des Jahres tolle Chancen auf Gewinne. Gäste können Influencer zudem auf ihrem Insta-Walk durch das Burgenland begleiten und sich Inspiration für den nächsten Urlaub holen. Zudem will man mit themenspezifischen Führungen die Gäste für die Geschichte und Kultur des Burgenlandes begeistern. Im Vordergrund dieser Touren steht der Erlebnisfaktor, der durch geprüfte Guides vor Ort den Gästen vermittelt werden soll. Durch die thematischen Führungen bietet man den Gästen tolle Bausteine für Tagesausflugsprogramme und fördert gleichzeitig das Bewusstsein für Vergangenheit und Gegenwart.

Natur. Im Burgenland zeigt sich die Natur von einer österreichweit einzigartigen Seite: Gletscher und alpine Landschaften sucht man hier vergebens. In den sechs Welterbe-Naturparks und dem Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel findet man stattdessen weite Ebenen, sanfte Hügellandschaften und unberührte Flussläufe. Überall verstecken sich für die Region typische Besonderheiten, die der Umgebung ihren authentischen Charakter verleihen.
Mit 300 Sonnentagen im Jahr bietet das Burgenland die idealen Voraussetzungen für Erholung abseits von urbaner Hektik. Von Nord bis Süd warten die sechs Naturparks mit einzigartigen Landschaften und authentischer Ursprünglichkeit auf. Der grenzüberschreitende Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel bietet Besuchern das ganze Jahr über faszinierende Führungen durch die Steppenlandschaft. Bei der Schönheit wundert es nicht, dass sich eine facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt auf burgenländischem Boden wie zuhause fühlt.

Ein Land blüht auf. Die milden Wintermonate Jänner und Feber wurden vom frühesten Frühling Österreichs Anfang März abgelöst. Während sich im Rest des Landes noch Skifahrer auf den Pisten tummeln, zeigte sich im Burgenland ein ganz anderes Bild. Bei frühlingshaften Temperaturen kehrten schon im Feber einige Vogelarten ihrem Winterquartier den Rücken und landeten im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel. Nestbau und Balz begannen, und auf den Wiesen ließen sich die ersten Farbtupfer erkennen. Im April verwandelten die mehr als 1.000 Kirschbäume den Welterbe Naturpark Neusiedler See-Leithagebirge in ein strahlendes Blütenmeer, und die äußerst seltene Schachblume erblühte im Naturpark in der Weinidylle.

28. Mai 2021