Top Stories

Nr. 2: Jane Fonda – Die legendäre Rebellin

Schauspielikone, Fitnesskönigin, Sexsymbol, Rebellin – Jane Fonda hat in ihrem Leben viele Attribute verliehen bekommen. In Zeiten des Vietnamkriegs engagierte sie sich als Verteidigerin des Friedens. Fast 50 Jahre später hat sie ihre politische Stimme nun wiedergefunden. Als Klimaaktivistin führt Fonda den leidenschaftlichen, radikalen und furchtlosen Protest für eine bessere Welt fort, denn: „Man kann die Jungen den Kampf für ihre Zukunft nicht alleine führen lassen.“ Die OOOM 100-Jury reihte Fonda für ihr unermüdliches Engagement auf Platz 2 der inspirierendsten Menschen des Jahres.

Claudia Huber20. Dezember 2019 No Comments
jane fonda ooom magazin

Schauplatz Washington. Am Platz vor dem US-Kapitol haben sich mehrere Hundert Menschen zusammengefunden. Voran steht eine Frau im roten Mantel, die kurz zuvor noch auf Protestschildern einen neuen Green Deal und das Ende der fossilen Brennstoffe forderte. Nun werden sie und einige ihrer Kollegen von der Polizei in Handschellen abgeführt. Aus der Fassung bringt sie das nicht. Lächelnd und erhobenen Hauptes geht Jane Fonda die Treppen des Senatsgebäudes hinunter, um ihren Arrest anzutreten.

„Wir müssen so tun, als ob unser Haus brennen würde – weil es das tut!“, spricht Fonda bei der Kundgebung ins Mikrofon.

Brandschutzübungen. Vor einigen Monaten zog Fonda extra in die Hauptstadt, um dort jeden Freitag zu demonstrieren. Ihre Aktion nennt sich „Fire Drill Fridays“ in Anlehnung an die Jugendbewegung „Fridays for Future“. „Wir müssen so tun, als ob unser Haus brennen würde – weil es das tut!“, spricht Fonda bei der Kundgebung ins Mikrofon. Das erinnert stark an Greta Thunberg: „Ich will, dass ihr in Panik geratet!“ All diese Referenzen sind beabsichtigt. Fonda nennt die junge Schwedin ihre Inspiration, Klimaproteste auf den Straßen abzuhalten. Dass sie aufgrund der regelmäßig unangemeldeten Demonstrationen ihren 82. Geburtstag wohl im Gefängnis verbringen wird, nimmt sie dabei gerne in Kauf.

Familienalbum. Jane Fondas Karriere verlief kometenhaft. 1937 wurde sie als Tochter des legendären Schauspielers Henry Fonda in New York geboren und trat nach einer Ausbildung am renommierten Lee Strasberg Institute in seine schauspielerischen Fußstapfen. Auch ihr jüngerer Bruder Peter sollte es dem Vater gleichtun, er wurde durch seine Hauptrolle im Roadmovie „Easy Rider“ weltweit bekannt. 1968 verkörperte Jane Fonda unter der Regie ihres ersten Ehemannes, Roger Vadim, die freizügige Astronautin „Barbarella“ – und wurde durch sie zur Kultfigur eines neuen, hedo­nistischen Lebensgefühls. Für das konservative Amerika war es Fondas erster Auftritt als Enfant terrible. Sie selbst bedauerte Jahre später jedoch, in „einer solch antifeministischen Rolle“ aufgetreten zu sein.

20. Dezember 2019