Inspiration

Lachyoga – Lachen ohne Grund: zu mehr Gelassenheit, Stressabbau und Glück.

Wenn das grundlose Lachen im Vordergrund steht, könnte es sich hierbei um Lachyoga handeln. Lachyoga ist eine Form des Yoga, bei dem die Menschen über die motorische Ebene zum Lachen kommen. Das anfangs „falsche“ Lachen bzw. künstliche Lachen, soll im weiteren Verlauf in ein echtes Lachen übergehen. Ganz nach dem Motto: „Fake it, until you make it“ (übersetzt heißt das soviel wie: „Tu so als ob, bis es echt wird“).

Luisa Hezame29. März 2018 No Comments
„Wir lachen, nicht weil wir glücklich sind, wir sind glücklich, weil wir lachen.“ (William
James)

Die Gelotologie – auch Lachforschung genannt, beschäftigt sich mit den Auswirkungen des
Lachens. Der Journalist Norman Cousins entwickelte sie in den 60er Jahren, als er aufgrund
einer schmerzhaften Erkrankung im Wirbelsäulenbereich feststellte, dass seine Schmerzen
nachließen, sobald er lustige Filme sah und lachte. In seinem Buch „Der Arzt in uns selbst“
schildert er seine Erfahrungen und Erkenntnisse, womit er als Vorreiter in der Gelotologie
einen wichtigen Grundstein legte.
Lachyoga kommt aus Indien und wurde 1995 von dem indischen Arzt Dr. Madan Kataria
entwickelt. Kataria hat sich damals intensiv mit den vielen positiven Auswirkungen des
Lachens beschäftigt. Nachdem er sich überlegt hatte, wie die Menschen mehr zum Lachen
kommen könnten, gründete er einen Lachclub. Ellen Müller hat vor einigen Jahren Lachyoga
auch in Österreich verbreitet und hat seitdem viele Menschen angesteckt. Es gibt über 300
Lachyogaübungen, die selbstverständlich in der Gruppe am lustigsten sind.
In einer Lachyogaeinheit werden unterschiedliche Bereiche trainiert. Vordergründig ist es so,
dass beim Lachen Stress abgebaut wird und Glückshormone freigesetzt werden. Der
Blutdruck wird gesenkt, die Immunabwehr wird gestärkt, die Atmung wird vertieft – was sich
wie eine Sauerstoffdusche auf das Gehirn auswirkt. Selbst besser denken lässt sich durch
Lachyoga, so Ellen Müller. Die Verdauung wird gefördert, Angst, Spannungen und
Hemmungen werden abgebaut. Durch die Übungen wird eine heitere Grundstimmung
erlangt, die sich auf alle Bereiche des Lebens auswirkt, besonders auf die Gesundheit.

Positive Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit sind:
 Der Körper wird verstärkt mit Blut und Sauerstoff versorgt (fördert die Durchblutung)
 Das Herz-Kreislauf- System wird angeregt (Reduzierung von Bluthochdruck)
 Verbesserung der Lungenfunktion
 Die Lebensqualität steigt aufgrund eines steigenden Wohlbefindens
 Verspannungen werden gelöst
 Das Immunsystem wird gestärkt

Im Bereich der seelischen Gesundheit wirkt Lachyoga:
 stressreduzierend
 schützt vor Depressionen
 stärkt soziale Interaktionen und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl (steuert Einsamkeit
entgegen)
 die Gefühlsebene wird aktiviert
 Gelassenheit und Entspannung werden gefördert

Ein Lachyoga-Einheit – eine Einheit voll Glück, Spaß und Freude

Eine Lachyoga-Einheit ist in der Regel 60-90 min. lang. Ein Gruppe Menschen beginnt mit
Atem- und Dehnübungen und wendet verschiedene Methoden an, um in der Gruppe
gemeinsam miteinander zu interagieren und zu lachen. Ellen Müller wendet zum Beispiel in
ihren Einheiten das „Löwen Lachen“, das „Elefanten Lachen“ oder etwa das „King Kong
Lachen“ an. Wie die Namen bereits verraten, handelt es sich um Übungen, mit denen sich
die Teilnehmer bewusst „zum Affen machen“ und völlig frei von Benimm- und
Verhaltensregeln agieren. Beim Lachyoga wird das Lachen nicht über die kognitive Ebene
(wie bei einem Witz und damit echtem Lachen) erzielt, sondern über die motorische Ebene
(durch das Lachen selbst). Neben dem zunächst grundlosen Lachen werden auch
Atemübungen durchgeführt – wie beim Yoga. Mit der Zeit transformiert sich das anfängliche
unechte Lachen zu einem echten Lachen. Eine heitere Stimmung wird erreicht und da
Lachen bekanntlich ansteckend ist, dauert es nicht mehr lange, bis alle Teilnehmer lachen.
Nach einer Stunde Lachen ist dann aber Zeit für Entspannung, denn auch die Lachmuskeln
müssen zur Ruhe kommen. Und somit endet die Lachyogastunde mit Entspannungsübungen.

„Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden.“ (Jonathan Swift)

Leave a Reply