Lifestyle & Travel

Monaco: High Society

Mediterranes Klima und das azurblaue Mittelmeer, kombiniert mit herrlichen Spa-Oasen, luxuriösen Shops und einigen der besten Restaurants der Welt: Das Fürstentum Monaco belohnt seine Gäste mit Reichtum an Vielfalt und begeistert sowohl mit seiner Tradition und Geschichte als auch mit Luxus und Exklusivität.

NADINE KRATZER22. Dezember 2020 No Comments
© MC-Clic / Jardin Exotique

Place du Casino 2020

Der Grand Prix. Laute Motoren sorgen für dramatische Szenen und großes Kino, wenn die Formel 1 einmal pro Saison ihre Zelte in Monaco aufschlägt und um den Großen Preis gefahren wird. Das Drängen der Rennwagen durch das Labyrinth aus Leitplanken, die lauten Motoren, die spektakulären Überholmanöver sorgen beim Grand Prix für eine ganz eigene ­Atmosphäre. Jahr für Jahr kommen Tausende Fans und Schaulustige nach Monte-Carlo. Ein weiteres Highlight für Motorsportfans ist der Grand Prix Historique. Bei diesem Motorsportereignis kommen vor allem Oldtimerliebhaber auf ihre Kosten. An diesem Rennen dürfen nur Wagen teilnehmen, deren Baujahr vor 1980 liegt. Ungefähr hundert verschiedene Fahrzeuge warten auf den Terrasses de Fontvieille darauf, besichtigt zu werden.

170 Restaurants. Wer sich nach kulinarischem Facettenreichtum sehnt, ist in Monaco genau richtig. Rund 170 verschiedene Restaurants kochen für Feinschmecker auf. Mediterrane Haubenlokale stehen typischer französischer und italienischer Küche gegenüber, es wird nahezu alles angeboten, was es in der Kulinarik gibt. Das Hôtel de Paris beheimatet Küchenkünste auf allerhöchstem Niveau in vier verschiedenen Restaurants: Le Grill, Le Louis XV, Salle Empire und Ômer. Für den kleinen Snack während eines Stadtbummels empfiehlt sich Barbagiuan, eine nationale Spezialität. Die Teigtaschen, gefüllt mit Spinat, Ricotta und etwas Mangold, warten darauf, probiert zu werden.

Das Monaco der Naturliebhaber. Monaco und Natur – Begriffe, die auf den ersten Blick nicht wirklich stimmig erscheinen. Vor Ort wird man allerdings eines Besseren belehrt. Eine Vielzahl an Gartenanlagen sind in Monaco zu finden. Zurückzuführen ist deren Entstehung auf die Initiative Gracia Patricias und deren Liebe zu Blumen. Deutlich wird dies vor allem im Rosengarten der ehemaligen Fürstin, die bei einem Autounfall 1982 ums Leben kam. Der Rosengarten zeichnet sich durch seinen Reichtum an Vielfalt aus, etwa 300 verschiedene Gattungen der Rose finden sich auf dem Areal. Auch vor dem Casino Monte-Carlo befindet sich ein großflächig angelegter französischer Garten, in dem sich unter anderem sogar ein Baumlehrpfad findet. Besonders ins Auge sticht der Jardin Exotique. Wie der Name verrät, handelt es sich um einen Garten voll exotischer und seltener Pflanzen und Bäume.

Erneuerbare Energien, Urban Gardening liegen Fürst Albert am Herzen, weshalb er auch „der Grüne Prinz“ genannt wird.

le Jardin éxotique

22. Dezember 2020