Inspiration

Namaste! Dana Falsetti verkörpert das neue Yoga

OOOM FACES #4: Dana Falsetti ist eine der angesagtesten Yoga Teacher und anders als andere. Trotz 130 Kilo ist sie die beliebteste Plus-Size-Yogalehrerin der USA. Sie steht für eine neue Fitness-Generation und beweist, dass Yoga jedem gut tut, unabhängig davon, was deine Waage sagt.

Jessica Jane Schreckenfuchs21. März 2017 No Comments

Fotos: Brooke Michelle

Plus-Size-Yoga. Mit rund 130 Kilo wiegt Dana Falsetti mehr als doppelt so viel wie ihre meisten weiblichen Yogakolleginnen. Ein Hindernis? Keinesfalls. Denn Dana schafft trotz ihres starken Übergewichts mehr Verrenkungen, Handstände und Brücken als die meisten Kursteilnehmer nach einigen Jahren. Sie wurde so zu einem Role Model, einem Vorbild für Millionen andere. Denn alleine in Amerika sind zwei Drittel der Amerikaner übergewichtig, viele sogar fettleibig. Dana setzt damit bewusst einen Gegentrend zur „Size Zero“-Sportfraktion.

Nach jahrelangen Gewichtsschwankungen, Fresssucht und dem ständigen Kampf mit der Waage und dem eigenen Selbstwertgefühl hatte Dana genug. Sie wollte nicht mehr in diesem depressiven dicken Loch sitzen, das sie nicht nur an ihrem Äußeren, sondern auch an ihren Fähigkeiten zweifeln ließ. Die Lösung: Essverbot und Sport. Mit unzähligen Diäten und persönlichen Fitnesstrainern schlug Dana eine neue, gesündere Richtung ein. Die Komplimente stiegen, die Kilos purzelten. Danas Laune allerdings auch: „Ich merkte, dass sich nichts geändert hatte. Klar, mein Körper hatte sich verändert. Aber das tut er doch jeden Tag. Ich war immer noch ich und brachte meine Gewohnheiten und Ängste mit in mein ‚neues Ich‘. Das hat mich frustriert“, erzählt Dana im OOOM-Gespräch.

Die Königsdisziplin unter den Yoga Asanas: Das Kamel (Ustrasana) ist nichts für Ungelenkige. Die intensive Dehnung des unteren Rückens erfordert viel Praxis und vorsichtiges Herantasten. (Foto: Brooke Michelle)

Fernab von all den Crashdiäten und Hardcore Workouts suchte sie eine Alternative. Und fand sie – als letzte Möglichkeit – im Yoga. An ihre erste Yogastunde erinnert sie sich sehr gut. Plump und unbeholfen betrat sie als unwissende Anfängerin diese charismatische Atmosphäre: „Es war furchtbar. Ich konnte den herabschauenden Hund nicht einmal für fünf Atemzüge halten. Meine Schultern brannten wie Feuer, während alle anderen Kursteilnehmer in ihre dynamischen Kopfstände hüpften, als wäre es das Leichteste auf der Welt. Ich dachte mir damals, ich würde das niemals schaffen. Mein Übergewicht würde mich garantiert daran hindern. Dabei waren das Einzige, was mich daran hinderte, mein Geist und meine damalige Einstellung.“

Es herrscht der Irrglaube, dass der körperliche Zustand die eigene Leistung beeinflusst. Die Plus-Size-Yogalehrerin, die im Netz auch unter dem Namen „Nolatrees“ bekannt ist, hat dafür eine simple Antwort: „Viele denken, dass sie für Yoga dünn, biegsam oder besonders stark sein müssten. Aber seht mich an! Yoga ist für jede Art von Mensch. Ob dick oder dünn, Anfänger oder Fortgeschrittener, spielt dabei keine Rolle. Unser Körper entwickelt und verändert sich jeden einzelnen Tag. Wer dranbleibt und regelmäßig übt, wird erstaunt sein, wie rasch der eigene Körper Fortschritte macht.“

Asanas für Fortgeschrittene: Dana in einer Variation des Sirsasana, dem Kopfstand. (Foto: Cheyenne Gil)

Dana Falsettis Yogakurse werden mittlerweile in ganz Amerika angeboten. Nicht nur online, sondern auch in Workshops, wo ihre Fans Schlange stehen. Ihre Yoga Retreats sind bereits Monate vorher ausverkauft. Auf Instagram hat Dana über 200.000 Follower, denen sie tagtäglich einen Einblick in ihre unglaubliche Yogawelt gewährt. Für Dana ist Yoga eine spirituelle Praxis, eine Art Selbstpflege. Yoga erlaubt ihr, sie selbst zu sein, natürlich und pur. Der Körper entscheidet nicht, der Geist und das innere Ich sind es, die Yoga ausmachen. Es öffnet Türen, die den Weg zu unserer inneren Psyche frei machen. Man muss die Türe nur weit genug öffnen. Dann kommt auch die Erleuchtung.