Inspiration

OOOM Beraterin des Tages: Gerti Malle

Wenn der Alltag von Stress und Hektik geprägt ist, braucht es gerade in diesen Zeiten eine starke Hand, die einem hilft. OOOM-Beraterin Gerti Malle fängt Sie in schwierigen Zeiten auf, begleitet Sie als systemischer Coach auf Ihrem Weg zum Glücklichsein und stellt Ihnen Fragen, die zur eigenen Antwort führen. Denn jeder trägt die Lösung zu seinem Problem bereits in sich.

Jessica Jane Schreckenfuchs28. April 2017 No Comments

Eigentlich braucht es nicht viel um Glücklichzusein. Das weiß auch OOOM-Beraterin Gerti Malle. Die 43-Jährige Kommunikationstrainerin tankt vor allem im Zusammensein mit Freunden und der Familie Energie und Inspiration. Ihre vielen Auslandserfahrungen haben Sie zu dem gemacht was sie heute ist: eine zufriedene und ausgeglichene Person, die ihr Wissen und Ihre Erfahrungen auf OOOM mit Ihnen teilen möchte.

Frau Malle, was ist Ihr Mantra?
„Am Ende ist alles gut und ist nicht alles gut, dann ist es noch nicht das Ende.“

5 Worte zu Ihrer Arbeit?
Menschen – Freude – Abwechslung – Lernen – Bewegung.

Welcher Moment in Ihrem Leben war bisher Ihr schönster?
Ich erinnere mich an zwei Momente wo ich rundum zufrieden und glücklich war. Ganz intensiv erlebte ich es mit 16 Jahren als ich eine für mich wichtige Entscheidung traf. Dieses intensive Gefühl des inneren Friedens erlebte ich dann wieder mit 29 Jahren in Australien, als ich dort ein Forschungsjahr verbrachte. Heute mit 43 Jahren weiß ich, dass das Glück nur eine Entscheidung von mir entfernt ist. Es ist ganz Nahe, ich muss mir nur Zeit dafür nehmen.

In hektischen schwierigen Zeiten wie diesen, woher nehmen Sie Ihre Kraft?
Mein Glaube gibt mir Balance und Hoffnung. Kraft bekomme ich in der Natur, beim Wandern, Schifahren, Tanzen oder Laufen.

SPRICH JETZT MIT GERTI ONE-ON-ONE AUF OOOM.
ODER FRAG EINFACH EINEN TERMIN MIT IHR AN.

Gab es ein Erlebnis, welches Ihre Weltanschauung komplett umgekrempelt hat?
Als ich in der Flüchtlingshilfe mithalf und die vielen Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht vor dem Krieg sah. Da wurde mir bewusst wie reich ich bin. Ich lebe in einem Land ohne Krieg, mit genug Essen, einem Dach über dem Kopf, habe eine Familie und Freunde. Diese Erfahrung machte mich noch mehr dankbar für mein Leben.

Wann haben Sie das letzte Mal etwas bereut?
Es tut mir leid, dass ich kein Handwerk erlernt habe. Es ist so schön, wenn man etwas mit den Händen machen kann, da sieht man sofort ein Ergebnis und kann sich darüber freuen. Aber es ist ja noch nicht zu spät.

Welche Verrücktheit wollten Sie schon immer tun?
Ich würde gerne ein Sabbatjahr machen ohne genauen Plan. Einfach alles auf mich zukommen lassen. Falls Sie mich auf www.ooom.com nicht erreichen, dann wissen Sie warum. 🙂