Inspiration

Parov Stelar: Der Weltstar des Swing designt eigene Möbellinie Voltaire

OOOM FACES #2: Parov Stelar, Weltstar des Electroswing, designt zusammen mit seiner Frau Lilja Bloom erstmals Möbel. Heute stellt das Designerpaar STELARBLOOM seine Serie VOLTAIRE in Wien vor. Im OOOM-Gespräch erzählt er, was gutes Design ausmacht.

Georg Kindel14. März 2017 No Comments
Fotos: Jan Kohlrusch

Als Künstler sind beide Multitalente: Marcus Füreder, als Parov Stelar ein Weltstar der elektronischen Musik, begeistert jedes Jahr Hunderttausende Menschen auf seinen Live-Tourneen rund um den Erdball, von den USA bis Großbritannien. Er hat über eine Million Fans auf Facebook. Lilja Bloom, seine Frau Barbara, widmet sich neben der Musik – sie ist als Sängerin auf seinem neuen Album „Burning Spider“ zu hören – auch der Malerei und dem Design.

Projekte für Lady Gaga & Lana del Rey.

Gemeinsam machten sie bereits mehrere Projekte für Lady Gaga, Lana del Rey, Frauscher-Boote oder Pro-Ject, nun gehen sie erstmals ins Möbeldesign und haben für TRAPA als Künstlerduo STELARBLOOM eine eigene Linie, VOLTAIRE, entwickelt. Das erste Produkt: ein exquisiter und sehr eleganter Designtisch, den sie heute in Wien präsentieren. Kunst trifft Handwerk, geradlinig, massiv – der Tisch aus französischer Eiche für 10 Personen ist drei Meter lang und wiegt 180 Kilogramm – aber doch leicht im Ausdruck. Mit einer Innovation: Der Tisch ist auch Beleuchtungselement. Ein klares Statement. „Ich habe vor zwanzig Jahren meine erste Couch designt“, erzählt Parov Stelar im OOOM-Interview, „und es war irgendwie der logische Schluss einmal Möbel zu entwerfen. Ich fand es großartig einmal Urlaub von Parov Stelar zu nehmen und gemeinsam mit meiner Frau etwas organisch zu entwickeln. Wir wollten Licht in den Tisch integrieren und stellten fest, dass es diese Kombination eigentlich nicht gibt. Durch die Einbindung wirkt es, als würde die Tischplatte schweben.“

Parov Stelar studierte in Wien angewandtes Design und jobbte anfangs als Grafiker, bevor er sich ganz der Musik widmete: „Es war ein Virus, der mich erwischt hat, und plötzlich merkte ich, dass ich schon viel mehr Zeit mit der Musik als mit Grafik oder Kunst verbrachte.“ Was für ihn gutes Design ausmacht? „Design muss zunächst den Style-Faktor haben, es muss erlebbar und in den Alltag integriebar sein. Es bringt der schönste Stuhl nichts, wenn ich mich auf ihn setze und er ist unbequem. STELARBLOOM setzt daher auf angewandtes Design mit Funktionalität.“

Stefan Sagmeister, David Carson und Neville Brody inspirierten ihn damals als Designer. Und die frühen Arbeiten von Roy Lichtenstein und Andy Warhol. Seine Frau Barbara hat er vor elf Jahren in Linz kennengelernt. Die beiden leben mit ihrem gemeinsamen Sohn auf Mallorca.

Für VOLTAIRE sollen auch weitere Produkte entwickelt werden. Denn Design ist und bleibt die heimliche Liebe des Ausnahmekünstlers: „Ich finde, dass Kunst am schönsten dort präsentiert wird, wo sie entsteht, nämlich in den Ateliers. Museum reißen Kunst immer aus dem Zusammenhang. Das kann aber auch einen positiven Effekt haben, denn wenn ein schlechtes Bild eine hundert Quadratmeter weiße Wand mit einem Spot darauf bekommt, wird es besser wirken, als es tatsächlich ist.“

Parov Stelar ist ein Multitalent, das mit seiner Musik, seinen Bilder und seiner Kunst ganze Generationen zu inspirieren vermag. Seine Konzerte rund um den Globus – von New York bis Berlin – sind praktisch immer ausverkauft, Millionen Fans lieben seine Musik, bei der er Swing und Blues-Elemente der 1920er- und 30er-Jahre mit elektronischen Beats vermengt.

Über 170 Millionen Mal wurden seine Songs auf YouTube abgerufen, eine Million folgen jedem seiner Schritte auf Facebook. Dass er kein – hauptberuflicher – Designer wurde, ist reiner Zufall. Denn auch in diesem Genre beweist er außergewöhnliche Qualität. Parov Stelar ist #2 von OOOM FACES, Gesichter von Menschen, die uns faszinieren und inspirieren.