Lifestyle & Travel

Reise zu sich selbst

Er ist Deutschlands beliebtester Yoga-Lehrer: Young Ho Kim sieht sich als Vermittler zwischen Körper und Geist. Er führt seine Schülerinnen und Schüler auf eine Reise zu sich selbst. In Südkorea aufgewachsen, studierte er die Kampfkunst Taekwondo und den Zen-Buddhismus. In seinen Seminaren lehrt er, dass innere Ausgeglichenheit vor allem durch intensive Körperarbeit erreicht werden kann.

Christina Zappella-Kindel6. August 2018 No Comments

Seine Botschaft ist simpel und einfach, sein Umgang mit dem globalen Trend völlig ideologiefrei: „It‘s only Yoga“. Young Ho Kim ist Deutschlands bekanntester Yogalehrer. Er gründete 2007 in Frankfurt das Studio „Inside Yoga“. Der Südkoreaner lehrt auf besondere Art von Leichtigkeit und Mitgefühl die Kommunikation zwischen Körper und Geist. Er holt seine Teilnehmer ab, wo sie sich befinden und nimmt sie von dort aus mit auf eine Reise zu sich selbst. Er ist Ausbilder für Intensive Yoga, Zen-Gymnastik und Mental Balance. OOOM sprach mit ihm über den Yoga-Boom.

Sie reisen um die Welt und vermitteln Menschen die Faszination Yoga.

Ja. Ich bin im Jahr ´um die 200 Tage unterwegs.

Yoga wurde weltweit zum Trend. Hinkt Österreich hinterher?

In Deutschland und Österreich ist der Trend langsamer gekommen als auf allen anderen Teilen der Erde. Ich glaube, das ist einfach die Mentalität.

Ist Yoga für jeden geeignet?

Ja. Solange du atmen kannst, kannst du Yoga machen. 

Es gibt keine Altersgrenze?

Nein.

Haben Sie bei Ihrem Unterricht eine spezielle Technik? 

Bei mir darf gelacht werden, es ist modernes Yoga, wir nehmen uns selbst nicht ernst.

Das heißt, ich muss die Übungen nicht perfekt können, ich muss für mich selbst zuerst

herausfinden, wie weit ich gehen kann und es soll in erster Linie Spaß machen?

Genau, man darf es nicht missverstehen: Die Yoga-Stunden bei uns sind sehr fordernd, aber wir motivieren jeden dazu die beste Version von sich selbst zu sein. Man sollte trotzdem einfach ehrlich zu sich selbst sein und für sich etwas Gutes tun. Dabei darf man Spaß haben.

Wie findet man seine innere Balance? 

Balance ist kein statischer Moment, sondern eher eine dynamische Form. Das heißt, man muss immer präsent sein und man muss achtsam mit sich umgehen. Und zwar von Moment zu Moment. 

Wie oft in der Woche sollte man Yoga machen?

Pragmatisch würde ich sagen man sollte zwei bis drei Mal die Woche Yoga machen.

Um einen Nutzen für meinen Körper und meinen Geist zu haben?

Jeden Tag. Das ist dieselbe Frage wie bei der Ernährung. Wie oft sollte man sich gesund ernähren? Laufend.

Sie machen auch Yoga-Konferenzen wie im Hotel Goldberg in Bad Gastein. Kann man in den Bergen besonders gut abschalten oder sind sie besonders inspirierend?

Die Luft ist besonders gut, außergewöhnlich gut, gerade in den österreichischen Alpen. Berge haben etwas Erdendes. Am Strand beim Wasser ist eine gewisse Leichtigkeit da und die Berge haben etwas Beruhigendes. Sie strahlen Stabilität aus. Das ist schon sehr entspannend.

Das heißt, wenn man seine Mitte hat kann man überall Yoga praktizieren: Auch in Großstädten, auf belebten Plätzen? Kann man da seine Mitte finden?

Natürlich. Man kann ja auch auf den Malediven gestresst sein. Man kann sich auch mitten im Trubel finden. Heute war ein komplett verrückter Tag, es ging drunter und drüber, viele Telefonate, aber man kann trotzdem dabei die Ruhe finden. Darum geht es und nicht um äußere Zustände.

Könnten Sie am Flughafen für sich alleine eine Yoga-Session machen?

Vor einem Langstreckenflug? Auch wenn viele Menschen rundherum sind, da würde ich ganz bei mir sein. Es geht da nicht darum, irgendwelche Verrenkungen oder einen Handstand zu machen. Es geht um den geistigen Zustand. Ich kann auch ganz entspannt Yoga machen ohne aufzufallen. 

Gibt es einen Lieblingsplatz, wo Sie am liebsten Yoga machen?

Bei mir zu Hause.

In welchem Land, an welchem Ort sind Sie besonders gerne?

Ich bin gerne in Frankfurt, dort ist auch mein Heimstudio. Ansonsten bin ich gerne in Asien. Vielleicht ist das aber auch deshalb, weil ich Asiate bin.

www.tintyoga.com

www.insideyoga.de

Leave a Reply