Lifestyle & Travel

Sommer 2020. Stille Tage in Venedig

Kinder spielen auf dem leeren Markusplatz fangen, dazwischen flattern ein paar Tauben herum, einzelne Personen schlendern gemütlich vorbei und die Kapelle des Caffè Florian unterstreicht die Stimmung mit nostalgischen Melodien. Eine Momentaufnahme aus dem Sommer 2020 in Venedig. Hätten die Ober nicht alle Masken auf, könnte man glauben, man wäre in die Ära der 50er Jahre zurückversetzt. Kein Gedränge in den engen Gassen und sogar rund um die Rialto-Brücke kann man gut Social Distancing einhalten.

Christina Zappella-Kindel29. Juli 2020 No Comments
hotel excelsior venice lido

COVID-19 hat Venedig eine kleine Atempause verschafft und viele hoffen auf eine Rückkehr des Tourismus. Aber eines anderen. Keine Massen von Tagestouristen, welche die Stadt im wörtlichen Sinne „überschwemmten“. Laut offiziellen Angaben übernachteten hier im vergangenen Jahr 12,5 Millionen Menschen, geschätzte 15 bis 16 Millionen schauten für einen Tagesausflug vorbei. Eine neue Zielgruppe soll angesprochen werden. Menschen, die in die jahrtausendalte Geschichte eintauchen und bewusst ein paar Tage den Zauber dieser Stadt genießen wollen.

Freundlich und zuvorkommend wird man in jedem Geschäft empfangen. „Ja, es war zu viel vorher“, sagt ein Shopbetreiber, „aber jetzt ist es zu wenig“ und freut sich über jeden Besucher in seinem kleinen Laden.  Fast überall findet man Platz in den kleinen Trattorien und Cafés, speziell am Markusplatz sind viele Tische leer.

hotel excelsior venice lido

hotel excelsior venice lido

Wenn die Gondeln Trauer tragen.
Auch viele Gondeln stehen leer herum. Die Gondolieri sind besonders von der Krise betroffen und viele von den mehr als 400 singenden Bootsführern sind arbeitslos. Dafür bemühen sie sich jetzt besonders um die wenigen anwesenden Touristen.

Die prachtvolle Schönheit der Lagunenstadt einmal ohne Touristenschwärme entdecken und dazwischen am Strand des Lidos relaxen.

Excelsior Venice Lido Resort
Das exklusive Excelsior Venice Lido Resort, direkt am Lido an einem Sandstrand gelegen, hat seit 11. Juli das Haus wieder für Gäste geöffnet. Das imposante Gebäude mit der venezianisch-byzantinischen Fassade wurde 1907 erbaut und erlangte durch die Filmfestspiele von Venedig Berühmtheit. Mit 196 eleganten und großzügigen Zimmern bietet das Hotel einen maßgeschneiderten Service für Reisende an. Die Hotelsuiten sind mit weitläufigen Terrassen ausgestattet, von denen man einen unvergesslichen Ausblick auf die Adria oder die Lagune hat.

Mittags oder zu Abend ist die Terrasse sicherlich einer der besten Plätze, um ausgiebig zu schlemmen. Die Küche bietet typische venezianische Gerichte mit vorwiegend lokalen Produkten. Das Gemüse kommt von der Insel Sant‘Erasmo, dem Gemüsegarten Venedigs. Wer es zu Mittag gerne leger und unkompliziert mag, kann in der Beach Bar oder am Pool auch leichte Gerichte oder Snacks bestellen.

hotel excelsior venice lido

hotel excelsior venice lido

hotel excelsior venice lido

hotel excelsior venice lido

Am privaten Sandstrand genießen die Gäste ein Höchstmaß an Privatsphäre. Exklusive Cabanas sind der ideale Rückzugsort für erholungssuchende Eltern, während die Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren im hoteleigenen Club betreut werden. Aber auch der Pool eignet sich perfekt für relaxte Sonnenstunden mit Blick über das Meer.

Legendär ist die Stunde des „Aperitivo“ bei Sonnenuntergang. Zu romantischen Klängen und bei einer leichten Meeresbrise fühlt man sich gleich in Thomas Manns Novelle „Tod in Venedig“ versetzt.

Das Hotel ist bequem mit dem Auto vom Festland zu erreichen. Von Tronchetto gibt es stündlich eine Fähre zum Lido. Speziell in diesem Sommer werden die Parkgebühren für die hoteleigene Tiefgarage bei Buchung des Drive & Stay Paketes von Juli bis Oktober erlassen. Das Hotelshuttle-Boot fährt alle 30 Minuten zum Markusplatz, welcher in nur 15 Minuten erreichbar ist.  Und das ist das Schöne am Lido, man freut sich nach einem Besuch der Lagunenstadt wieder auf eine ruhige und erholsame Zeit am Strand.

www.hotelexcelsiorvenezia.com

29. Juli 2020