Lifestyle & Travel

Santa Maria Novella: Leonardos Apotheke

Santa Maria Novella ist nicht nur eine imposante Basilika im Herzen von Florenz, sondern auch der Name der wohl ältesten Apotheke der Welt. Im Jahre 1612 begannen die dort ansässigen Dominikanermönche, Tinkturen und Salben aus den kostbaren Essenzen der Kräuter des hiesigen Klostergartens zu verkaufen. Die alten Rezepturen sind heute genauso gefragt wie vor 400 Jahren und haben mittlerweile Kultstatus erreicht. Welche Marke kann schon Kunden von Caterina de’ Medici bis zur Duchess of Sussex vorweisen? Eugenio Alphandery, Präsident und Eigentümer der Kultmarke „Santa Maria Novella“, lud OOOM nach Florenz und führte uns persönlich durch seine edle Naturkosmetik-Manufaktur, zu deren Kunden Nicole Kidman, Mick Jagger und die Herzogin von Sussex gehören.

Christina Zappella-Kindel12. Oktober 2019 No Comments
santa maria novella florenz

santa maria novella florenzsanta maria novella florenz

Freundin Deneuve. Wie wurden die Produkte aus Florenz so populär? „Wir haben natürlich eine lange Tradition in Italien. In vielen Familien ist man mit unseren Produkten aufgewachsen. Eine liebe Freundin der Familie, Catherine Deneuve, war gleich nach meiner Übernahme von den Produkten begeistert und brachte dann auch bald die mediale Aufmerksamkeit mit sich.“ Generell geht man aber sehr diskret mit den vielen prominenten Kunden um. Egal, ob es sich um die Herzogin von Sussex, Nicole Kidman oder Mick Jagger handelt – auf Werbung verzichtet das Unternehmen komplett. „Wir leben von der Mundpropaganda, und wer Florenz besucht, kommt meistens auch automatisch in unsere Geschäftsräume. Viele Kosmetikunternehmen investieren einen Großteil der Kosten ins Marketing, wir lieber in unsere Produkte“, erläutert Alphandery. „Ich sehe Santa Maria Novella wie eine schöne Frau: Sie muss sich nicht in den Vordergrund drängen, um gesehen zu werden – sie wird auch so entdeckt.“

Viele Kosmetikunternehmen investieren einen Großteil der Kosten ins Marketing, wir lieber in unsere Produkte“, erläutert Alphandery. „Ich sehe Santa Maria Novella wie eine schöne Frau: Sie muss sich nicht in den Vordergrund drängen, um gesehen zu werden – sie wird auch so entdeckt.

Il Giardino. Beeindruckend ist der Besuch des hauseigenen Gartens am Stadtrand von Florenz. In Castello, mit Blick auf die Villa Medici della Petraia, öffnen sich die Tore des Giardino di Santa Maria Novella, ein Paradies von 15.000 Quadratmetern. Die von den Dominikanern geerbte antike Tradition, der Hortus Conclusus, wurde von den Mönchen seit dem 13. Jahrhundert rund um ihr Kloster gepflegt. Alle Inhaltsstoffe werden im eigenen Garten angebaut, bis auf wenige Ausnahmen, die in Florenz nicht wachsen. Vom angenehm duftenden Balsamkraut bis zu üppig blühendem Lavendel finden sich so ziemlich alle Kräuter hier, die für die Zubereitung der Essenzen verwendet werden.

75 Stores weltweit. So gesehen hat Eugenio Alphandery nicht nur bei Parfums einen guten Riecher. Sein Unternehmen hat mittlerweile 75 Läden weltweit, der Umsatz beträgt 28 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt nur durch rund 350 ausgewählte Partner weltweit, und jeder davon muss zuvor nach Florenz kommen, um die Philosophie der Marke zu verstehen. Ob edle Liköre, wie der Elisir di China, feine Cremen für Gesicht und Körper, Puder, Raumdüfte und Kerzen, alles wird vor Ort sorgfältig hergestellt und verpackt. Trotz der unglaublichen Historie seiner Marke setzt Eugenio Alphandery auf Innovation und Forschung. „Wenn ein altes Unternehmen überleben will, muss es in bestimmten Teilen erneuert werden, soll seine Wurzeln aber nicht vergessen“, sagt der Chef und erzählt uns gleich von seinen Plänen, mit seinem Katamaran auf Weltreise zu gehen. Mal sehen, was er unterwegs noch alles einkauft.

 

Santa Maria Novella ist in Wien bei Kussmund, Habsburgergasse 14, 1010 Wien erhältlich.  Hoteltipp Florenz  In einem historischen Palazzo aus dem 13. Jahrhun­dert befindet sich das Boutique Hotel Antica Torre Di Via Tornabuoni 1. Im historischen Zentrum, inmitten der eleganten Shoppingmeile gelegen, bietet das Hotel gemütliche Zimmer und Suiten in typisch florentinischem Stil.

www.tornabuoni1.com

Mitarbeit: Carole Reich

12. Oktober 2019