Tech & Science

Schönheit im Alter durch Zufriedenheit?

Beim Wiener Stephansplatz findet man einen der führenden Dermatologen Österreichs, Dr. Michael Palatin. Er erklärt, was man für sein Aussehen tun und wie man bis ins Alter schön sein kann.

Georg Kindel26. April 2017 No Comments

Herr Doktor Palatin, was kann ein Arzt wie Sie für die Schönheit tun?
In den letzten Jahren haben wir eine kontinuierliche Entwicklung durchgemacht. Am Anfang stand das, was wir im amerikanischen Jargon „Wrinkle Chasers“ nennen, heißt: wir haben Falten gejagt und gefüllt. Wenn Sie das sehr konsequent machen, haben Sie zwar keine Falten mehr, aber dafür ein Gesicht wie Marlon Brando. Das ist nicht zielführend, da hat alles Natürliche ein Ende. Alle Falten zu entfernen geht, aber das Gesamtergebnis ist scheußlich. Das lebendige Beispiel vom Entfernen aller Falten ist jeden Tag auf Fotos von irgendeinem Charity-Event in Wien zu sehen, wo Frauen behaupten, dass sie für ihre „Schönheit“ nur Olivenöl verwenden.

Was wäre dann der richtige Weg?
Nachdem wir gelernt haben Falten zu füllen, haben wir uns überlegt, wie es zu diesen Falten überhaupt kommt. Wir haben erkannt, dass Falten zum einen dadurch entstehen, dass sich gewisse Volumina in der Haut und vor allem das Fett mit zunehmenden Alter verändert, abnimmt und zwar immer an sehr klassischen Stellen. Zum anderen lässt die Muskelspannung nach und die Schwerkraft wirkt über die Jahre. Deshalb haben wir als nächsten Schritt das gemacht, was man „Replacement of Volumes“ nennt. Man ersetzt das verlorene Volumen, das man durch Atrophie – also Gewebeschwund – verloren hat und spannt alles wieder dorthin, wo es einmal war. Dadurch verschwindet ein Teil der Falten von alleine und das, was überbleibt, füllt man dann. Das macht bessere Ergebnisse. Die schlechte Variante dieser Methode sind die vor allem in Amerika weit verbreiteten „Krapfengesichter“.

So wie man das bei einigen Celebritys sieht?
Ja, die sind alle im Prinzip faltenfrei gemacht, indem das Volumen nicht ersetzt, sondern überfüllt wurde. Gerade die im Wangenbereich starke Akzentuierung ist das, was dieses klassische Erscheinungsbild der gemachten Frau zu verantworten hat. Das finde ich sehr schade, weil es nicht notwendig ist. In Wirklichkeit muss man eine strenge Analyse machen. Ich habe Darstellungen, die für mich wie die Checkliste eines Piloten sind, bevor er startet. Ich schaue mir bei jeder Patientin ganz konsequent von oben bis unten an, was ich optimieren kann.

Gehen wir auf eine alterslose Gesellschaft zu?
Ich finde, dass jedes Alter seine Schönheit hat. Für mich geht es nie darum, jünger, sondern immer nur besser auszusehen. Die meisten Menschen finden, dass Sie früher, als sie jünger waren, besser aussahen. Ich finde, jünger aussehen wollen ist etwas ganz Dummes, weil es glückt nie. Wir können in Millisekunden eine Person altersmäßig und nach der sexuellen Attraktivität klassifizieren und dabei schauen wir nicht auf Falten, sondern auf Konturen und Bewegungsmuster. Aber jeder kann in allen Phasen seines Lebens gut aussehen. Wenn Sie eine schlechte Stimmung haben, dann machen Sie ein trauriges Gesicht. Wenn man nun glaubt, dass das eine Einbahnstraße ist, ist es ein Irrtum. Das geht in zwei Richtungen: Mit einem traurigen Gesicht bekommen Sie auch eine schlechte Stimmung. Hängende Mundwinkel können durch sich selbst eine Depression verursachen.

Leave a Reply