Lifestyle & Travel

Sugar Baby – Die süße Verführung

Und wieder ist es allgegenwärtig – das Thema Zucker. Als ungesund betitelt, lauern zuckerhaltige Lebensmittel in jeder Ecke. Beim Bäcker am Morgen, am schön gedeckten Mittagstisch und beim Business Dinner in Form von Soßen und Beilagen.

Deborah Heiss21. Februar 2018 No Comments

In aller Munde – aber doch nicht erwünscht.

Längst kein Geheimnis mehr ist, dass nicht nur Haushaltszucker schlecht für unseren Körper sein soll, sondern Fruchtextrakte, Molkenpulver und Fertigprodukte. Wieviel darf es denn laut offiziellen Richtlinien wirklich sein? Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt, nicht mehr als 50 g Zucker pro Tag zu konsumieren. Bei einem Becher Fruchtjoghurt und einer Limonade wären wir schon an diesem Limit. Die Angaben basieren auf verschieden Studien, die dazu beitragen sollen, Gewichtzunahme und Zahnschäden zu reduzieren.

Leicht gesagt, doch schwer umzusetzen.

Um den Überblick nicht zu verlieren ist es hilfreich das Augenmerk auf alle Nahrungsmittel zu richten, die von Natur aus zuckerfrei sind: Gemüse wie Pilze, Salate, Kohl, Bohnen, Tomaten, Zitronen und Artischocken. Ja sogar Ricottakäse und Soja sind zuckerfrei. Sämtliche Kräuter und Pflanzenöle kann man ungetrost verwenden. Finger weg jedoch von Balsamico Essig, Weißbrot und Fertigmüsli! Kein leichtes Unterfangen.

Doch wenn nicht jetzt – wann dann. Die Fastenzeit ist der optimale Zeitpunkt um mit einem „Zuckerfreien Projekt“ zu beginnen. Der Verzicht auf raffinierten Zucker gestaltet sich in den ersten Tagen schwer, ist aber reine Gewohnheitssache. Um der Kreativität auf die Sprünge zu helfen, können wir unter anderem dieses Buch empfehlen:

Mein süßes Leben ohne Zucker – Kerstin von der Linden (Komplett Media Verlag)

Kerstin von der Linden ist voll berufstätig, verheiratet und Mama von Zwillingen – mit wenig Zeit, aber großem Appetit ausgestattet. Beim Blick auf Keksberge, Schokoriegel, Fertigsalate und Kleidergröße wird ihr klar: Es muss sich etwas ändern! Aber wie kann man seine Ernährung sinnvoll und auf Dauer umstellen, wenn man weder Freunde noch Familie nachhaltig verstören möchte? Und was passiert, wenn einfach der Zucker rausfliegt – und zwar vom Frühstück bis zum Abendessen? Sie wagt den Versuch:

Die Sieben-Wochen – ZUCKERFREI-CHALLENGE – Höhen und Tiefen inklusive. Die Journalistin, Moderatorin und Bloggerin beschäftigt sich mit dem neuesten Stand der Wissenschaft und findet heraus, mit welchem Trick Kohlenhydrate bei zuckerfreier Ernährung durchaus erlaubt sein können. Außerdem liefert das Zucker-ABC Fakten zum Industriezucker – wo er versteckt enthalten ist und ob angesagte Alternativen wie Kokosblütenzucker wirklich etwas taugen. Kerstins Rezepte zeigen, dass eine zuckerfreie Ernährung nicht fad oder langweilig sein muss und auch bei wenig Zeit gut umzusetzen ist. Dazu als wichtigste Beilage: eine ordentliche Portion Humor!

Über die Autorin:
Kerstin von der Linden moderiert seit 2001 die WDR Lokalzeit im Studio Wuppertal. Seit der Geburt ihrer Zwillinge spielt das Thema gesunde Ernährung eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Auf ihrem Blog www.purundsuess.de postet sie regelmäßig ihre neuesten zuckerfreien Kreationen.

Leave a Reply