Lifestyle & Travel

Thailand, das Land des Lächelns: Eat, pray & love it

Viele träumen und denken Thailand meist in faszinierenden Bildern von atemberaubende Buchten und Inseln. Was sie dabei übersehen ist die aufregende Vielfalt des Landes. Ein Königreich in Südostasien mit 69 Millionen Einwohnern, den Buddhismus als zentralen Glauben tief verwurzelt, von den Ausläufern des Himalaya bis auf die Malaiische Halbinsel reichend. Die ersten Reiche im Gebiet des heutigen Thailands entstanden im dritten Jahrhundert, tropische Regenwälder, Nationalparks und gigantische Naturlandschaften machen das Land zur grünen Lunge Asiens, fast vier Fünftel der Fläche sind von Wäldern bedeckt.

Tanja Rauch20. Dezember 2019 No Comments
thailand reisen ooom magazin

Die Metropole. „One night in Bangkok makes a hard man humble“, sang Murray Head in den 1980er-Jahren. Groß, laut und am ersten Blick überfordernd – so wirkt die Metropole mit ihren acht Millionen Einwohnern, seit 1782 die Hauptstadt der Königreiches. Nicht nur das legendäre Nachtleben hat der Stadt einen „anstrengenden“ Ruf eingebracht:, die brummenden Tuk-Tuks – Autorikschas in meist bunten Farben –, die vielen Menschen, die großen Märkte – im ersten Moment wird man schnell von den vielen Eindrücken überwältigt. Diese Hektik macht das ganz besondere Flair Bangkoks aus, dem politischen, wirtschaftloichen und kulturellen zentrum des Lands, auch liebevoll als das Tor nach Südostasien bezeichnet. Eine Stadt der Gegensätze, die Historie und Moderne auf einzigartige Weise verbindet. Neben unzähligen kulturellen Highlights wie Tempeln und Museen ist Bangkok zur Shoppingmetrole geworden.

Der Königspalast. Er ist das Wahrzeichen der Stadt, ein Gebäudekomplex verschiedenster architektonischer Stile am Ufer des Chao Phraya, voll von vergoldeten Dächern und Statuen, umgeben von einer zwei Kilometer langen zinnenbewehrten Mauer. Die ehemalige Residenz der Könige von Siam wurde bereits im 18. Jahrhundert erbaut und bietet spektakuläre Eindrücke, die man mit Sicherheit nicht so schnell vergisst. Das absolute Highlight ist der königliche Tempel Wat Phra Kaeo, der auch Tempel des Smaragd-Buddhas genannt wird und als bedeutendster buddhistischer Tempel in Thailand gilt. Neben zwei riesigen mythologischen Wärterfiguren, die die Ein- und Ausgänge zum Areal bewachen, sind es sechs bronzene Löwenpaare, die die Eingänge an den Stirnseiten schützen sollen.

Wat Pho. In Bangkok gibt es 400 Tempelanlagen. Eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten, mitten im Zentrum der historischen Altstadt von Bangkok, ist der Wat Pho. Der Tempel mit einer 45 Meter langen und 15 Meter hohen, vergoldeten und – die Besonderheit – liegenden Buddha-Statue ist einer der religiösen Zentren der Stadt. Auf den Fußsohlen des Buddhas sind 108 Symbole als Perlmutt-Einlegearbeiten eingefasst, die zum Teil königliche, zum Teil mit mythologische Bedeutung haben.

Neben den Wundern der Natur, aufregenden Cities und einzigartigen Erfahrungen spielt auch die Fashionszene eine große Rolle in Thailand. Das Label Wonder Anatomie aus Bangkok spielt mit der Anatomie des Menschen und der der Tiere.

Wonder Anatomie. Neben den Wundern der Natur, aufregenden Städten und einzigartigen Naturlandschaften  spielt neuerdings auch die Fashionszene eine tragende Rolle in Thailand. Das Label Wonder Anatomie aus Bangkok spielt mit der Anatomie des Menschen und der Tiere und wurde von Chalermkiat Khatikasemlert, kurz Pop, ins Leben gerufen. Inspiriert von seiner Reiselust will der Designer das Image der Anatomie mit seinen Entwürfen verbessern und begeistert mit lauten, lebendigen Farben und vielfältigen Prints auf klassischen Schnitten und Stoffen die Fashionweeks Europas.

20. Dezember 2019