Lifestyle & Travel

Thailand, das Land des Lächelns: Eat, pray & love it

Inspirierende Tempel, idyllische Inseln, spektakuläre Regenwäler, schillernd bunte Riffe: 9.000 Kilometer von Europa entfernt ist Thailand - die perfekte Kombination aus Natur und Kultur, Großstadt und Strand, Abenteuer und Entspannung, alten Tempeln und modernen Shoppingmalls - zu einer der liebsten Touristendestinationen der Welt geworden. OOOM begab sich auf Spurensuche und entdeckte ein Land voller anziehender Gegensätze.

Tanja Rauch20. Dezember 2019 No Comments
thailand reisen ooom magazin

thailand-reisen-ooom-magazin-01

Die grüne Oase. Wer sich dem hektischen Treiben der Stadt für einige Stunden entziehen will, fährt zum Lumphini Park mitten im Stadtzentrum, einer grünen Oase, wo man sich eine Auszeit gönnen kann. Ähnlich dem New Yorker Central Park gibt es hier einige künstlich angelegte Seenlandschaften und Wasserkanäle, an deren Ufern sich zahlreiche Warane tummeln. Bereits früh nach Sonnenaufgang finden sich immer wieder Menschen, die im Park joggen und Morgensport machen, aber auch Kinder auf den Spielplätzen, verschiedenen Sportfeldern, manche fahren in Tretbooten auf dem See, die man ausleihen kann. Ein Ort der Ruhe mit Blick auf die atemberaubende Skyline von Bangkok.

Ein absolutes Highlight ist der schwimmende Markt in Bangkok, wo nicht nur dem Gaumen, sondern auch den Augen eine prächtige exotische Vielfalt an Gemüse und Früchten präsentiert wird. Neben und direkt auf Booten auf dem Fluss verkaufen viele Einheimische ihre frisch zubereiteten Gerichte, die alle typischen Thai-Geschmacksnuancen abdecken: süß, sauer, salzig, scharf, bitter und umami (herzhaft)– wohlschmeckend und würzig. Wer sich ein Stück der aufregenden Kulinarik Thailands mit nach Hause nehmen möchte, kann einen der zahlreichen Kochkurse besuchen, die in vielen Hotels oder speziellen Kochschulen angeboten werden.

Abenteuer Nationalpark. Doch nicht nur die Städte wie Bangkok sind sehenswert. Der farbenfrohe Nationalpark Khao Sok in der Nähe des Urlaubsorts Khao Lak ist einer der ältesten Urwälder der Welt. Das gewaltige Naturensemble mit Wasserfällen, Dschungel, Höhlen, aber auch einem riesengroßen See, der von Kalksteinfelsen umgeben ist, gehören zu dem über 700 Quadratkilometer großen Reservat. Der Stausee Cheow Lan Lake ist bereits zu einer eigenen Attraktion geworden und ein beliebtes Ausflugsziel. Man kann in auf dem Wasser gebauten Bungalows, den schwimmenden Hütten, auch Raft Houses genannt, übernachten. Ungefähr 200 Pflanzenarten wachsen nur hier und auch die Tierwelt, die von Elefanten über Bären bis zu den verschiedensten Affenarten reicht, lässt sich während einer ausgiebigen Dschungel-Wanderung durch den Nationalpark entdecken.

Andamanensee. Auf die Tauchfans wartet rund 60 Kilometer nördlich von Khao Lak in der nördlichen Andamansee eine der aufregendsten Unterwasserlandschaften der Welt, der Mu Koh Similan Nationalpark. Neben den dschungelbedeckten Inseln sind es die Unterwasserhöhlen und -tunnels inmitten des kristallklaren, azurblauen Wassers, wo sich große und kleine Meeresbewohner tummeln: Majestätisch schwebende Rochen, Leopardenhaie, bunte Fischschwärme, Meeresschildkröten, imposante Walhaie und seltene Seekühe – sie alle lassen sich als unglaubliches Taucherlebnis entdecken.

Thailands kulinarik ist einzigartig. ein Großteil der Esskultur spielt sich im Freien an den Streetfood Ständen ab.

Streetfood. Frischen Fisch, Süßigkeiten aller Art, Bananen direkt vom Baum oder doch lieber eine Kokosnuss? An jeder Ecke findet man Stände und Läden, die zum Entdecken und Verkosten einladen. Exotische Früchte und Gemüse mit zum Teil für uns völlig unbekannten Zutaten, Garküchen-Stände zum Probieren, all das bringt die Besucher zu einem der wesentlichen Thai-Erlebnisse, dem genussvollen, variantenreichen thailändischen Essen. Da sich viele Familien keine Küche leisten können, spielt sich ein Großteil der Esskultur im Freien an den Streetfood-Ständen ab,  die zu allen Tages- und Nachtzeiten offen haben. Ein Angebot, das an Vielfalt, Geschmack und Variantenreichtum nicht zu übertreffen ist. Probieren kann man Letzteres im Rahmen einer Historic Bangrak Food Tasting and Culture Tour, um Sightseeing mit der Kulinarik-Komponente zu verbinden.

20. Dezember 2019