Lifestyle & Travel

ViveLaCar: Das ABO-Prinzip

Bisher kannte man das Prinzip nur für das Theater, das Lieblingsmagazin oder die Software: Ein Abo, mit dem man immer wiederkehrende Leistungen bezieht. ViveLaCar setzt das Modell erfolgreich im Automarkt um. Die revolutionäre Idee: Statt ein Auto zu kaufen oder zu leasen schließt man ein Abo für einige Monate oder Jahre ab. Mit im Monatspreis - ab 300 Euro - inkludiert: Vollkasko-Versicherung, Reifen, Wartungsservice, Pickerl. Will man auf eine andere Marke oder Modell umsteigen, ist das ganz einfach möglich. OOOM testete das Abomodell von ViveLaCar – und wurde zum überzeugten Fan.

GEORG KINDEL28. Mai 2021 No Comments

Wozu brauche ich eigentlich ein eigenes Auto in der Garage? Diese Frage stellen sich immer mehr Autofahrer, speziell in Zeiten von Corona. Urlaubsreisen in Nachbarländer? Derzeit keine Option. Wochenendtrips in romantische Hotels? Erst jetzt – nach vielen Monaten – langsam wieder möglich. Die Fahrt ins Büro? Bei Home Office nicht notwendig. Die Kosten des Autos, speziell wenn man es geleast hat, laufen auch in Zeiten von Lockdown und Social Distancing weiter.

Car Sharing wiederum, sonst eine ideale Alternative für punktuelle Autofahrten, ist in Covid-19-Pandemiezeiten keine Lösung. Wer weiß, wer zuvor am Lenkrad saß? Die Gefahr einer möglichen Infektionen kann – trotz Vorsichtsmaßnahmen – nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Keine Sorgen. Für Zeiten wie diese hat ein innovatives Start-up die ideale Alternative: ViveLaCar bietet Autos im Abo an, die für einen selbst festgelegten Zeitraum – für ein paar Monate ebenso wie für Jahre – zum Fixpreis abonniert werden können. Das Besondere dabei: Vollkasko-Versicherung, Winterreifen, Wartungsservice und Pickerl sind inkludiert. Das Gesamtpaket gibt es bereits ab 300 Euro pro Monat. Und es geht extrem einfach: Man sucht sich sein Fahrzeug online aus, abonniert es und eine Woche später steht es bereits vor der Tür. Wird die Familie größer, weil man Nachwuchs erwartet, oder ziehen die Kinder aus, so kann man jederzeit auf ein größeres oder kleineres Fahrzeug umsteigen.

Starkes Team. Martin Rada und Country Manager Markus Scharinger sind die Köpfe hinter ViveLaCar Österreich. „Der Automobilbranche fehlte in den letzten Jahren der Mut“, weiß ViveLaCar-Mitgründer Rada, der heute als CEO auch LEVC Europe leitet. „Sie war zu konservativ. Mit VivaLaCar und dem Auto Abo haben wir die Möglichkeit geschaffen, die Digitalisierung zu nutzen und den Kunden die Flexibilität zu geben, in jeder Lebenssituation das richtige Fahrzeug zu fahren.“

OOOM testete das Auto-Abo – und wurde zum überzeugten Fan.

Die Suche. Auf der Website www.vivelacar.at findet man alle Abo-Fahrzeuge. Einfach zu setzende Filter ermöglichen es sofort wichtige Details wie die gewünschte Marke, Farbe, den Fahrzeugtyp, Kraftstoff, Ausstattung oder Getriebe auszuwählen. Sofort sieht man übersichtlich, welche Fahrzeuge für das Abo derzeit zur Verfügung stehen.

Die Buchung. Sobald man sein Traumfahrzeug gefunden hat muss man sich für ein im Abo inkludiertes Kilometerpaket entscheiden. Sechs gibt es zur Auswahl. Das Paket fängt bei 200 Kilometern in der XS-Variante an und geht in Schritten über 500, 800, 1250, 1500 bis zu 2500 Kilometern pro Monat (XXL). Je nach Paket erhöhen sich die monatlichen Abokosten. Fährt man mehr Kilometer als im Paket beinhaltet, so zahlt man einen vorher ausgewiesenen Kilometerpreis pro gefahrenem Zusatzkilometer. Der Preis kann zwischen 12 Cent bis zu deutlich über 1 Euro pro Kilometer liegen. Fährt man weniger Kilometer als im Paket beinhaltet, so werden diese für das Folgemonat gutgeschrieben. Die gefahrenen Kilometer werden mit Hilfe eines GPS-Trackers protokolliert und monatlich mit den Kilometern des gebuchten Pakets abgeglichen. Alles ist extrem transparent und nachvollziehbar. Es gibt keine feste Vertragslaufzeit, der Kunde selbst entscheidet die Dauer des Abos, die Kündigungsfrist sind drei Monate. Alle Kosten des Fahrzeugbetriebs – außer der Treibstoff – sind im Abo bereits enthalten, es gibt so keine bösen Überraschungen. Im nächsten Schritt gibt man seine persönlichen Daten online ein. ViveLaCar prüft diese und sendet dann eine Buchungsbestätigung zu, wodurch der Vertrag zustande kommt.

28. Mai 2021