Tech & Science

Wie wenig Ahnung kann ein Mensch von einer Sache haben?

Elon Musk, 45, wurde mit PayPal zum Multimillionär. Dann beschloss er, das beste Elektroauto der Welt zu entwickeln – ohne einen blassen Schimmer von Autos oder Elektroantrieben zu haben. Damit nicht genug: Er gründete auch noch eine Raumfahrtfirma mit dem Ziel, Raketen zu bauen, die den Mars erreichen sollen. Heute sind Tesla und SpaceX Milliardenunternehmen. Wie tickt ein Mensch, der die Welt verändert?

Jessica Schreckenfuchs23. März 2017 No Comments

Mit schnellen Autos fast in die Pleite.

„Bis heute waren alle Elektroautos Mist“, sagte Elon Musk bei der Präsentation des ersten Tesla Roadster. Die Autos sollten in etwa 90.000 US-Dollar kosten. Das Unternehmen durfte aber noch gar keine Autos verkaufen: „Also traten Kunden in den Club von Elon Musk ein. Das kostete 100.000 Dollar, hatte aber den Vorteil, dass man später ein kostenloses Auto bekommen würde.“

Ungefähr Mitte 2007 wollte man den ersten Roadster ausliefern. Die Produktion drohte aber 200.000 US-Dollar pro Fahrzeug zu kosten. Elon Musk erinnert sich wütend an diese Zeit: „Das war Wahnsinn. Aber noch schlimmer war, dass jedes dritte Auto sowieso nicht funktionierte!“ So wurde jeder Arbeitsschritt, jedes Produktionsteil neu und anders entwickelt, bis die Kosten unter den Verkaufspreis fielen. Musk hatte Liefertermine versprochen, die dann bereits in der Vergangenheit lagen. Die Kunden beschwerten sich zwar intensiv über die Verzögerungen, doch sie schienen die Leidenschaft bei Musk zu spüren und seine Begeisterung zu teilen. In persönlichen Gesprächen und Präsentationen überzeugte er jeden von seinen Ideen, und deren Umsetzung. Nur eine Handvoll Leute wollten ihre Anzahlung zurück.

Diese Anzahlungen haben aber bei Weitem nicht gereicht, um eine Fabrik zu kaufen und eine Serienfertigungsstraße zu installieren. Jeder Tag kostete der Firma Unmengen. Am 25. Dezember 2008 war das Unternehmen knapp davor, keine Gehälter mehr zahlen zu können. Elon Musk warf sich mit seiner ganzen Überzeugung in die Schlacht, um Investoren zu gewinnen – und zog den Kopf aus der Pleiteschlinge. Am nächsten Tag wäre es zu spät gewesen. Dabei setzte er auch sein ganzes bisher verdientes Kapital ein, verkaufte seinen Privatjet und flog nur mehr mit Linienflügen Economy zu seinen Terminen. Die hohen Produktionskosten brachten Tesla auch bei der Entwicklung des Model S ans finanzielle Limit. So weit, dass Elon Musk zu Google-Gründer Larry Page gehen musste, um ihm sein Lebenswerk anzubieten. Elon Musk wollte  nicht verkaufen, aber er wollte sein Unternehmen lieber in der Hand eines Freundes wissen, als von Finanzinvestoren. Doch kurz darauf gingen so viele Bestellungen ein, dass er den Deal mit Google platzen lassen konnte.

Immer am Limit.

Elon Musk ist immer am Limit: „Wenn ich mich durch eine Sonde ernähren könnte, würde ich es tun. Dann müsste ich keine Zeit fürs Essen verschwenden.“ Wenn Mitarbeiter am Samstag nicht im Büro sind, lässt er sie dies im nächsten Meeting spüren.

Elon Musk will und kann nicht loslassen, um seine Träume und Visionen zu verwirklichen. Wo andere Unternehmer des Silicon Valleys nur ein Handy oder eine App produzieren, lässt Elon Musk Raketen ins Weltall fliegen.

23. März 2017