Top Stories

Daheim beim Dalai Lama: Sein privates Reich

Friedensnobelpreisträgerin Betty Williams schreibt exklusiv für OOOM über ihre langjährige Freundschaft zum Oberhaupt der Tibeter.

Betty Williams3. August 2017 No Comments

Das geistige Oberhaupt der Tibeter hält auch ein Doktorat in Philosophie. Er liest und studiert jeden Tag in diesem Zimmer mit Blick auf die Stadt.

Freund am anderen Ende der Leitung. Ich freue mich, einen Menschen wie Seine Heiligkeit, den Dalai Lama, meinen Freund nennen zu dürfen. Ich weiß, da ist jemand am anderen Ende der Leitung, den ich jederzeit anrufen kann, wenn ich Hilfe brauche, egal, wie früh oder spät es ist, zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Das ist ein schönes Gefühl.

Ich habe vom Dalai Lama gelernt, dass jeder von uns die Möglichkeit hat, alles zu verändern. Jeder von uns hat die Chance dazu. Du kannst negative Energie in positive verwandeln. Zorn kann eine starke Energie sein. Es ist meine Entscheidung, wie ich damit umgehe. Ich kann sie in eine konstruktive, aber auch destruktive Richtung lenken. Ich habe mich dafür entschieden, meinen Ärger über den Zustand unserer Welt in eine positive Kraft zu verwandeln.

Ich war im selben Raum mit Menschen, die ich absolut nicht mochte, mit denen ich nicht mal dieselbe Luft ­atmen wollte, weil ich das, was sie tun, verabscheue. Und ich habe mich überwunden und zu mir gesagt: „Okay, lass uns sehen, wie wir mit dieser Situation umgehen können. Schieb dein Gefühl beiseite, und versuche, von diesen fehlgeleiteten Menschen das zu bekommen, was du brauchst, um Gutes zu tun.“ Wenn du es schaffst – und ich habe es geschafft –, kannst du Positives aus dem Übel heraus bewirken. Der Dalai Lama hat mich gelehrt, wie.

3. August 2017